Ausgewählte Themen

Einige Themen beschäftigen mich in meiner Arbeit besonders. Es sind die Themen, die unsere Lebens- und Arbeitswelt jetzt und in Zukunft stark prägen werden. Meine Formate setze ich gerne dafür ein, Herausforderungen zu identifizieren und einen Wandel proaktiv mitzugestalten - ob auf individueller, auf organisatorischer oder auf gesellschaftlicher Ebene. 

Nachhaltigkeit

Mein akademischer Hintergrund sowie meine persönliche Leidenschaft liegen im Bereich von Nachhaltigkeits- und Transformationsthemen. Gerne bringe ich diese Themen in meine Workshops ein. Auf inhaltlicher Ebene geht es dabei beispielsweise um die Entwicklung von Lösungen zur Einbindung von Nachhaltigkeit in den Unternehmensalltag. Aber auch auf strategischer Ebene können wir gemeinsam Visionen entwickeln, wie Nachhaltigkeit in Zukunft Teil des unternehmerischen Kerngeschäfts werden könnte. Auf methodischer Ebene bilden die Prinzipien "Ganzheitlichkeit" und "Langfristigkeit" den Nachhaltigkeitsaspekt ab: Welche Ergebnisse sind wünschbar und langfristig tragbar?


Digitalisierung

Die Digitalisierung ist ein Megatrend und verändert grundlegend unseren Lebens- und Arbeitsalltag. In vielen Lebensbereichen sind neue Kommunikationsmedien wie das Smart Phone oder soziale Medien wie Facebook und co. nicht mehr wegzudenken. Auch Unternehmensabläufe, Strukturen, Produkte und Dienstleistungen müssen neu gedacht und angepasst werden. Welche Chancen bringt die Digitalisierung mit sich und wie können diese in Strategien und Strukturen aufgenommen werden? Welche Risiken birgt sie und wie ist mit diesen umzugehen? Wie werden alle Mitarbeiter auf dem Weg in einen digitaleren Arbeitsalltag erfolgreich eingebunden und mitgenommen? Eine langfristige Sichtweise und Co-Kreation spielen hier eine entscheidende Rolle.


Bildung

Um mit aktuellen Herausforderungen und komplexen Fragestellungen umgehen zu können, müssen sowohl die klassische Schulbildung als auch Formate des lebenslangen Lernens grundlegend neu gestaltet werden. Die oben genannten Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung stellen dabei zwei bedeutende inhaltliche Pfeiler dar. Wie kann man schon früh für sozial-ökologische Themen sensibilisieren? Wie lehrt und erlernt man am besten den Umgang mit, aber auch das kritische Reflektieren von neuen Kommunikationsmedien? Welche Formate stärken schon in den ersten Schuljahren die eigenständige Übernahme von Verantwortung und welche Formate befähigen im beruflichen Umfeld zur aktiven Mitgestaltung?


Zukünftiges Arbeiten

Im Zuge der beiden obengenannten Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung verändert sich der Arbeitsplatz grundlegend. Mit zunehmender Mobilität, gewünschter Flexibilität, digitalen Möglichkeiten und neuen Wertvorstellungen verändern sich sowohl der physische Arbeitsort als auch die Art zu arbeiten. Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen Entscheidungsträger von Organisationen aller Größen sich auf diese Veränderung einlassen. Gleichzeitig sollen Mitarbeiter befähigt werden, den Wandel ihres eigenen Arbeitsumfelds proaktiv mitzugestalten. Agile Methoden eignen sich für die gemeinsame Entwicklung von Lösungen für das zukünftige Arbeitsumfeld sowie für das Erlernen einer Methode, die selbst Bestandteil eines zukunftsfähigen Arbeitsplatzes sein kann.


Mitbestimmung

Flache Hierarchien, demokratische Entscheidungsprozesse bis hin zu Formen der Selbstorganisation (Holacracy) sind Themen, die im Zuge der Veränderung des Arbeitsplatzes eine zentrale Rolle einnehmen. Den zukünftigen Arbeitsalltag prägende Themen - wie die oben genannte Nachhaltigkeit und die Digitalisierung -  erfordern die Einbindung von Menschen auf allen (Organisations-) Ebenen. Agile Methoden wie das Design Thinking bieten hier einerseits die Möglichkeit, gemeinsam neue Organisationsformen durchzudenken und zu testen. Gleichzeitig ist die Methode selbst Teil eines Arbeitsumfelds, das Einbindung und Mitbestimmung nicht nur ermöglicht, sondern auch erforderlich macht.